Dermatochirugie

Die Dermatochirurgie an der Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie beinhaltet die operative Therapie von Hauterkrankungen. Die Hautklinik verfügt über 3 Operationssäle. Eingriffe erfolgen sowohl in örtlicher Betäubung als auch in Vollnarkose. Abhängig vom operativen Eingriff können diese ambulant oder stationär durchgeführt werden.

Sie befinden sich hier:

Dermatochirugie und Operationen an der Hautklinik Campus Mitte

In den 3 Operationssälen der Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie der CharitéUniversitätsmedizin Berlin werden jährlich etwa 7000 Operationen durchgeführt. Eingriffe erfolgen sowohl in örtlicher Betäubung als auch in Vollnarkose. Abhängig vom operativen Eingriff können diese ambulant oder stationär durchgeführt werden. Die Dermatologische Klinik verfügt über eine eigene Op-Station mit 32 Betten. Zusätzlich stehen weitere tagesstationäre Betten zur Verfügung.

Dermatochirurgische Sprechstunden

Die Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie bietet zweimal wöchentlich eine offene dermatochirurgische Sprechstunde an:

Montag & Freitag von 08.00 bis 11.00 Uhr

Da es sich um eine offene Sprechstunde handelt rechnen Sie bitte mit längeren Wartezeiten.

Hier werden Sie informiert über die Diagnose und mögliche Therapieoptionen. Ggf. erfolgt anschließend die Terminvergabe für Ihre Operation.

Behandlungsspektrum der Dermatochirurgie

Die Tumorchirurgie

Insbesondere schwarzer und weißer Hautkrebs:

  • Basalzellkarzinom, Plattenepithelkarzinom, Bowen-Karzinom
  • Malignes Melanom
  • Merkelzell-Karzinom
  • Dermatofibrosarcoma protuberan
  • satypisches Fibroxanthomseltene bösartige Tumoren wie Schweißdrüsenkarzinom, Angiosarkom, Morbus Paget    

Lymphknotenchirurgie:

  • Sentinel-Lymphknoten Biopsie/Wächterlymphknotenentnahme

Um die schnelle und vollständige Entfernung von Hauttumoren zu gewährleisten, werden die Tumore mittels der mikrographischen Schnittrandkontrolle durch unsere Dermatohistopathologen bearbeitet. Die Tumorchirurgie erfolgt leitliniengerecht gemäß der aktuellen Empfehlungen der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft (DDG). Die enge interdisziplinäre Zusammenarbeit mit anderen Fachbereichen innerhalb der Charité ermöglicht die individuelle und bestmöglichste Patientenversorgung.

Lasertherapien

  • Warzen, Feigwarzen
  • Therapie der Cheilitis actinica (Lasertherapie/ Vermillionplastik)
  • Therapie des Morbus Hailey Hailey (Dermabrasio/Laser)

Therapie der Akne inversa/ Sinus pilonidalis

Die operative Therapie der Akne Inversa erfolgt in Kooperation mit dem hausinternen Akne Inversa Forschungszentrum. Hierbei erfolgt die Evaluation von operativen und konservativen Therapiemöglichkeiten. Dadurch bieten bietet sich Ihnen eine vielseitige Therapie nach dem aktuellsten Stand der Wissenschaft.

Venenoperationen

  • Venenstripping nach Babcock
  • Miniphlebektomie  
  • Perforansligaturen    
  • Sklerosierung der Besenreiser

Dermatochirurgische Eingriffe bei Kindern

  • Probeentnahmen
  • Entfernung von Hautveränderungen
  • Serienexzisionen von angeborenen Muttermalen
  • Behandlung von Mollusken
  • Lasertherapie der Warzen

Operative Versorgung von chronischen Wunden

Ein besonderer Anspruch liegt in der plastischen Rekonstruktion von Wunddefekten. Dies bedeutet die Wiederherstellung von normaler Form und Funktion der Haut, mit einem bestmöglichen ästhetischen Ergebnis. Zu den häufig verwendeten Operationstechniken zählen Dehnungsplastiken sowie Verschiebe-, Rotations-, Transpositionslappenplastiken, freie Hauttransplantationen (Vollhaut- und Spalthautverpflanzungen) und die Lasertherapie.

Therapie gutartiger Hautveränderungen

  • Lipom, Atherom (Grützbeutel)
  • Nävi
  • Rhinophym
  • Narbenkorrekturen
  • Zirkumzision (medizinische Beschneidung)
  • Nagelchirurgie

Weiteres

  • Axilläre Schweißdrüsenentfernungen durch Kürettage bei Hyperhidrosis
  • Muskelbiopsien